Header Grafik

Steuerungsgruppe

An der Hochschule wird eine Steuerungsgruppe gebildet, die auf dem Weg zur Fairtrade-University und darüber hinaus die Aktivitäten rund um den fairen Handel koordiniert. Die Gruppe besteht aus mindestens drei Personen und vereint Vertreter*innen der Studierendenschaft, der Hochschulverwaltung und der gastronomischen Betriebe bzw. der Geschäfte auf dem Campus.


Was ist und was macht eine Steuerungsgruppe?

Die Steuerungsgruppe ist die treibende Kraft hinter der Kampagne: Sie vernetzt alle Akteur*innen, kümmert sich um die Erfüllung der Kriterien und organisiert Aktionen und Veranstaltungen rund um den fairen Handel auf dem Campus. Die feste Gruppe besteht aus mindestens drei Personen, sollte aber insbesondere für die Durchführung der Veranstaltungen weitere Unterstützter*innen gewinnen. Sprechen Sie dafür verschiedene Hochschulakteure an, etwa die Pressestelle, das Gleichstellungsbüro, das International Office oder das Alumni-Netzwerk. Eine Zusammenarbeit kann auch punktuell für einzelne Veranstaltungen und Projekte Sinn machen.

Wie weisen Sie kriterium 2 nach?

Legen Sie den Bewerbungsunterlagen eine Liste mit Namen und Unterschriften aller Mitglieder der Steuerungsgruppe bei und benennen Sie die Hauptansprechperson. Diese bekommt von uns Informationen zum Bewerbungsstand sowie später Tipps und Hinweise für die Arbeit der Steuerungsgruppe. Aus der Liste muss hervorgehen, ob das jeweilige Mitglied die Studierendenschaft, die Verwaltung oder die Gastronomie/die Campusgeschäfte repräsentiert. Nutzen Sie dafür unsere Vorlagen.

Wie oft trifft sich die Steuerungsgruppe?

Wie oft die Steuerungsgruppe zusammenkommt, hängt von den Kapazitäten der Beteiligten und von den geplanten Aktivitäten ab. Ob alle zwei Monate oder ein Mal im Quartal – achten Sie auf eine gewisse Regelmäßigkeit. Nur so bleiben Sie im konstanten Austausch mit allen Beteiligten, können rechtzeitig mit Planungen für Veranstaltungen und Aktionen beginnen und dafür wichtige Termine an der Uni oder in der Stadt berücksichtigen.

Tipp: Protokollieren Sie Ihre Treffen. So wissen alle Gruppenmitglieder, auch wenn sie bei einem Treffen nicht dabei sein konnten, was besprochen und beschlossen wurde und welche Aufgaben bis zum nächsten Treffen erledigt werden müssen.

Wie gewinnen Sie neue Mitstreiter*innen?

Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Engagement an Ihrer Hochschule: Welche Fachbereiche, Fachschaften oder Initiativen arbeiten zu ähnlichen Themen und könnten in die Planungen einbezogen werden? Welche Veranstaltungen wurden an der Hochschule bereits durchgeführt, bei denen der faire Handel intergiert war? Machen Sie auf das Thema und die Aktivitäten der Gruppe aufmerksam, indem Sie Beiträge auf der Uni-Website veröffentlichen oder in den Sozialen Netzwerken vertreten sind. Auch bei Veranstaltungen und Aktionen der Fairtrade-Gruppe auf dem Campus finden Sie Interessierte, die sich möglicherweise ebenfalls engagieren möchten.

Tipp: Denken Sie an den Nachwuchs! Mit Materialien zum fairen Handel in der Ersti-Tüte informieren Sie neue Studentinnen und Studenten über Ihre Initiative. Oder Sie präsentieren sich den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe im Rahmen der Schnupperstudientage mit einem Infostand auf dem Campus oder im Rahmen anderer Veranstaltungen.

Inspirationen für Aktivitäten an Hochschulen finden Sie im Ideenpool.

zurück

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.