Finanzielle Förderung für die Arbeit in Fairtrade-Towns

Viele Kommunen unterstützen das Engagement für fairen Handel nicht nur mit der Bereitstellung von Personal, sondern auch finanziell. Für Fairtrade-Towns mit kleinen Budgets gibt es jedoch andere Fördermöglichkeiten für verschiedene Aktionen und Aktivitäten. Nachfolgend haben wir für Sie eine Auswahl zusammengestellt.

Finanzielle Zuschüsse von TransFair

TransFair stellt Fairtrade-Towns ganzjährig und besonders zu Kampagnen wie Flower Power, Fashion Revolution oder zur Fairen Woche finanzielle Zuschüsse bis zu 200 Euro für Aktivitäten rund um fairen Handel bereit. Bitte skizzieren Sie Ihr Projekt kurz per Mail an Kristina Klecko.

Inlandsförderung von Brot für die Welt

Entwicklungspolitische Organisationen wie die Mitgliedsorganisation von TransFair „Brot für die Welt“ finanzieren große Projekte im Ausland, fördern aber auch Informations- und Bildungsarbeit im Inland. Für ehrenamtliche Gruppen und Fairtrade-Towns eignen sich Projekte mit kurzer Laufzeit und einem vereinfachten Antragsverfahren. Informationen finden Sie auf der Website.

Förderprogramme von Engagement Global

Engagement Global vermittelt finanzielle Förderung für Organisationen, Initiativen oder auch Jugendgruppen für Aktivitäten zum fairen Handel, Nachhaltigkeit und globaler Gerechtigkeit. Dabei können kleinere Projekte (etwa das Aktionsgruppenprogramm, AGP, für Aktionsgruppen und ehrenamtliche Initiativen mit bis zu 2.000 Euro) sowie umfangreiche Kampagnen (etwa das Förderprogramm entwicklungspolitische Bildung, FEB, mit einem Fördervolumen von mehreren hundert Tausend Euro) gefördert werden. Eine Übersicht über alle Programme finden Sie auf der Website von Engagement Global.

Hauptstadt des fairen Handels

Alle zwei Jahre organisiert Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung den Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“. Aufgerufen sind alle Städte und Gemeinden in Deutschland, die durch Aktivitäten vor Ort den fairen Handel mit anderen Akteurinnen und Akteuren unterstützen. Als Aktivitäten können sowohl einzelne Aktionen oder Projekte als auch kontinuierliche Maßnahmen, Leitbilder und Strategien eingereicht werden. Die fünf Gewinnerkommunen erhalten insgesamt 200.000 Euro. Zusätzlich gibt es je 10.000 Euro für die fünf besten Einzelprojekte. Weitere Informationen finden Sie auf der Aktionsseite.

Weitere Wettbewerbe zur Finanzierung

Neben der Ausschreibung zur „Hauptstadt des Fairen Handels“ lobt die Engagement Global gGmbH im Auftrag der Bundesregierung und unter Finanzierung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung weitere Projekte aus. Speziell für Kommunen und Nichtregierungsorganisationen bietet die SKEW, Servicestelle für Kommunen in der einen Welt, eine Datenbank mit zahlreichen Finanzierungsmöglichkeiten.

Neben diesen Fördermöglichkeiten gibt es in den verschiedenen Bundesländern diverse Töpfe für entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit. Zudem bieten sowohl TransFair als auch andere Organisationen Schulungen, Materialien und weitere Unterstützung an.


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.