Kriterium 2: Steuerungsgruppe

Eine Steuerungsgruppe wird gebildet, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town und darüber hinaus die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Diese Gruppe besteht aus mindestens drei Personen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Was ist und was macht eine Steuerungsgruppe?

Die Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten zum fairen Handel vor Ort. Sie ist die treibende Kraft hinter dem Engagement, vernetzt die Akteur*innen innerhalb der Kommune und fördert den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und den Bürgerinnen und Bürgern der Kommune.
 
Zu den Kernaufgaben der Steuerungsgruppe gehören:

  • die Erfüllung der Kriterien auf dem Weg zur Fairtrade-Town,
  • das Setzen von Schwerpunktthemen für den fairen Handel vor Ort,
  • die Koordination und Organisation von Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit,
  • die Gewährleistung von Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten.

Die Steuerungsgruppe besteht aus Personen aus mindestens drei Bereichen:

  • Politik: Städtische Verwaltung/Politik
  • Wirtschaft: Einzelhandel, Handel, Gastronomie
  • Zivilgesellschaft: Weltläden, Eine-Welt-Initiativen, z.B. Lokale Agenda Gruppe; Schulen, Vereine oder kirchlichen Einrichtungen

Zudem ist es wünschenswert, dass weitere Akteur*innen in der Steuerungsgruppe vertreten sind, wie z.B. aus der lokalen Presse, der Wirtschaftsförderung oder dem Stadtmarketing. Erfahrungsgemäß ist eine breite Aufstellung der Steuerungsgruppe aufgrund der direkten Kontakte zu den jeweiligen Partner*innen hilfreich, um die erforderlichen Kriterien zu erfüllen und das kontinuierliche Engagement zum fairen Handel in Ihrer Kommune zu fördern.

Für die Registrierung auf der Website und zur einfacheren Kommunikation mit dem Team der Kampagne Fairtrade-Towns benennt die Steuerungsgruppe zwei Personen als Ansprechpartner*in der Kommune und Ansprechpartner*in der Steuerungsgruppe.

Die Leiterin / der Leiter der Steuerungsgruppe vertritt die Gruppe nach Außen und ist zusammen mit dem Ansprechpartner oder der Ansprechpartnerin der Kommune die Kontaktperson für TransFair e.V., zum Beispiel in Bezug auf die Bewerbung und Titelerneuerung. Für eine bessere Verteilung der Aufgaben empfehlen wir, dass diese Funktionen von zwei verschiedenen Personen übernommen werden.

Wie weisen Sie Kriterium 2 nach?

  • Legen Sie den Bewerbungsunterlagen eine Liste aller Mitglieder der Steuerungsgruppe mit Namen, Institution und persönlicher Unterschrift bei.
  • Aus der Liste muss hervorgehen, welchen der drei Bereiche das Mitglied repräsentiert.
  • Nutzen Sie unsere Vorlage in den Bewerbungsunterlagen.

Best Practice: So machen es Andere

  • In vielen Städten und Kommunen ist die/der (Ober-) Bürgermeister*in Mitglied in der Steuerungsgruppe.
  • Telgte und Rostock: Mit dem städtischen Pressesprecher und einem Vertreter des Stadtmarketings in der Steuerungsgruppe platzierten beide Städte den fairen Handel noch stärker in der Öffentlichkeit.

Tipps zu Kriterium 2

  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über das bisherige Engagement in Ihrer Kommune und versuchen Sie alle relevanten Akteur*innen für Ihr Vorhaben zu gewinnen.
  • Erstellen Sie eine Kontaktliste aller Steuerungsgruppen-Mitglieder und organisieren Sie zu Koordinationszwecken regelmäßige Treffen. Wir empfehlen die Treffen der Steuerungsgruppen in einem Turnus von 2 - 3 Monaten durchzuführen, je nach Projektphase.
  • Verteilen Sie die verschiedenen Aufgaben innerhalb der Steuerungsgruppe: Wer ist für die Pressearbeit zuständig? Wer geht aus die Gastronomiebetriebe oder die Akteure aus der Zivilgesellschaft zu?
  • Protokollieren Sie Ihre Treffen. So wissen Sie und andere Mitglieder der Gruppe, welche Themen besprochen, Aktionen organisiert und Pläne beschlossen wurden. Dies hilft Ihnen nicht zuletzt beim Zusammentragen der Informationen für die Titelerneuerung.

FAQ zu Kriterium 2

Welche Mitglieder müssen der Steuerungsgruppe angehören?

Die Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten zur Fairtrade-Towns Bewegung vor Ort. Sie ist die treibende Kraft und dient der Vernetzung innerhalb der Kommune. Durch Ihre Handlungen fördert sie den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und den Bürgerinnen und Bürgern der Kommune zur Umsetzung der Fairtrade-Towns-Aktivitäten. Die Kernaufgaben der Steuerungsgruppe bestehen darin, Schwerpunktthemen für den fairen Handel zu setzen, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu koordinieren/durchzuführen und Informationsaustausch zu gewährleisten.
Die Leiterin / der Leiter der Steuerungsgruppe vertritt die Gruppe nach Außen und ist die Kontaktperson für TransFair e.V. zum Beispiel in Bezug auf die Bewerbung und Titelerneuerung. Die Steuerungsgruppe besteht aus mindestens drei Personen aus den folgenden Bereichen:

  • Politik: Städtische Verwaltung/Politik
  • Wirtschaft: Einzel-/Handel, z.B. Weltladen, Gastronomie
  • Zivilgesellschaft: Eine Welt, z.B. Lokale Agenda Gruppe

Zudem ist es wünschenswert, dass zusätzliche Akteure aus weiteren Bereichen in der Steuerungsgruppe vertreten sind, wie z.B. aus Presse, Wirtschaftsförderung, Schulen, Vereinen oder kirchlichen Einrichtungen. Erfahrungsgemäß sind die Erfüllung der Kriterien und das kontinuierliche Engagement bei einer breiten Aufstellung der Steuerungsgruppe einfacher, da direkte Kontakte zu den gewünschten Partnern bestehen. Wir empfehlen die Treffen der Steuerungsgruppen in einem Tonus von 2 - 3 Monaten durchzuführen, je nach Projektphase.

Wie arbeitet eine Steuerungsgruppe?

Die Steuerungsgruppe ist basisdemokratisch organisiert und agiert als eigenständige sowie unabhängige Gruppe. In welcher Form sich die Steuerungsgruppe organisiert, liegt im jeweiligen Ermessen der Gruppe. Für gewöhnlich wählen die Steuerungsgruppen den freiwilligen Zusammenschluss, agieren als eingetragener Verein oder Initiative.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.