Header Grafik
Schon 492 Fairtrade-Towns!
Fairtrade-Deutschland
06.12.2016

Hochschule Emden/Leer ist unter den Top Ten der deutschen Fairtrade-Universities

Die Hochschule Emden/Leer wurde am Nikolaustag als neunte Fairtrade-University in Deutschland ausgezeichnet.

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe der Hochschule freut sich über die Urkunde.

(v.l.) Prof. Dr. Eric Mührel (Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer), Manfred Holz (Fairtrade-Ehrenbotschafter), Prof. Dr. Gerhard Kreutz (Hochschulpräsident), Dr. Sarah Tapp (Hochschulmarketing), Maria Schütz (CampusKulturWerkstatt)

Wie man faires Engagement auf einem Campus gestaltet, zeigt die Hochschule Emden/Leer als 9. deutsche Fairtrade-University. Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz und die Fairtrade-Steuerungsgruppe der Hochschule freuen sich über die Urkunde. Um den Titel zu erhalten, musste die Hochschule insgesamt fünf Kriterien erfüllen. Ein Hochschulteam, zusammengesetzt aus Studierenden, Verwaltung und Gastronomie, koordiniert alle Aktivitäten rund um Fairtrade. Die führenden Gremien verabschieden einen Beschluss zur nachhaltigen Verankerung des fairen Handels in die Hochschulstrategie. Darüber hinaus werden fair gehandelte Produkte bei offiziellen Veranstaltungen ausgeschenkt und die Studierenden können sich an Automaten sowie in den gastronomischen Betrieben auf dem Campus mit fair gehandelten Produkten versorgen.

Viermal im Jahr finden Aktionen rund um das Thema Fairtrade statt. Die Hochschule Emden/Leer setzt auf bunte Veranstaltungen wie den Spendenlauf, Fairtrade-Kochtag in der Mensa und öffentliche Infovorträge. Die Hochschule plant das Thema Nachhaltigkeit auszubauen. Grundlage hierfür bilden die im vergangenen Jahr verabschiedeten 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Fairer Handel ist ein unverzichtbarer Pfeiler für globale nachhaltige Entwicklung.

„Diese Auszeichnung fügt sich ganz wunderbar in unser Leitbild ein, das unter anderem die Förderung einer nachhaltigen Gesellschaftsentwicklung beinhaltet“, erklärte Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer, bei der Auszeichnung im Senatssaal. Als Institution wolle man dazu beitragen, die Idee der Nachhaltigkeit in der Region zu verankern. Die Fairtrade-University findet sich in Emden in bester Gesellschaft, denn auch die Grundschule Cirksena ist Fairtrade-School und die Stadt Emden erhielt im vergangenen Jahr den Titel „Fairtrade-Stadt“, woraus neue Kooperationen mit der Hochschule zu gemeinsamen Veranstaltungen entstanden sind. Seitens der Stadt war am Dienstag die Emder Bürgermeisterin Andrea Risius zur Auszeichnung gekommen.

Im Mai 2014 startete die Kampagne mit der Auszeichnung der ersten Fairtrade-University der Universität des Saarlandes. Seither kamen acht weitere dazu und viele weitere Hochschulen haben sich bereits auf den Weg gemacht. Man darf gespannt sein, welche deutsche Hochschule sich den verbleibenden begehrten Platz in der Top Ten der Fairtrade-Universities in Deutschland sichert.

Weitere Informationen zur Kampagne unter www.fairtrade-university.de
Weitere Informationen zur Hochschule Emden/Leer unter www.hs-emden-leer.de