News

Fairtrade-Deutschland
12.07.2016

Die Fairtrade-Universities nehmen an Fahrt auf

Gleich drei neue Hochschulen tragen zur Jahresmitte den Titel Fairtrade-University.


Auszeichnung der Hochschule Aalen zur Fairtrade-University. Bild: Saskia Stüven-Kazi.

Die Hochschule Aalen, die EBC Hochschule Hamburg sowie die Universität Bayreuth sind Vorreiter in ihren Bundesländern und setzen sich für mehr Fairness auf dem Campus ein. Deutschlandweit gibt es damit inzwischen sieben Fairtrade-Universities.

Hochschulen tragen als Bildungs- und Forschungseinrichtung sowie als Lern- und Arbeitsort für die Bildung einer verantwortungsbewussten und zukunftsfähigen Gesellschaft eine bedeutende Rolle. „Es ist wichtig, die Themen Nachhaltigkeit und fairen Handel frühzeitig in den Köpfen der jungen Menschen zu verankern“, sagte Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider bei der feierlichen Übergabe der Urkunde an die Hochschule Aalen. Hier setzt auch Fairtrade an und gibt dem Engagement einen konkreten Rahmen für ein gemeinsames Ziel. „Fairtrade-Universities sind Vorbilder für soziale Verantwortung an Hochschulen. Sie alle zeigen, wie es gelingen kann, die Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung in einer Universität einzubinden“, erklärt Dieter Overath, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender TransFair e.V.
Gemeinsam mit der Universität des Saarlandes, Universität Rostock, Universität Leipzig und der Leuphana Unviersität Lüneburg steigt die Zahl auf sieben Fairtrade-Universities. Weitere stehen bereits in den Startlöchern.

Summa cum laude für den Fairen Handel

Deutsche Hochschulen können sich seit 2014 für die Auszeichnung ihres Engagements für den fairen Handel bei TransFair e.V. um den Titel Fairtrade-University bewerben. Bei der Umsetzung auf dem Campus ist Teamwork gefragt: Die Studierenden, die Verwaltung sowie die gastronomischen Betriebe und Geschäfte der Hochschule fördern gemeinsam mit konkreten Aktionen und dem Angebot von fair gehandelten Produkten das Bewusstsein für den fairen Handel. Ein gemeinsamer Beschluss von Hochschulverwaltung und Studierendenschaft verankert den Gedanken mit konkreten Zielen in der Hochschulpolitik.

Ziel ist, dass an Fairtrade-Universities der faire Handel im Alltag auf dem Campus gelebt wird. Dem Ideenreichtum der engagierten Hochschulen sind keine Grenzen gesetzt. Bei fairem Kaffeeausschank in der Mensa, Pop-Up Frühstücken auf dem Campus oder Projekttagen zu entwicklungspolitischen Themen wird der faire Handel in den Fokus gestellt.
Fairtrade bietet die Möglichkeit, sich auf vielfältige Art und Weise mit dem fairen Handel zu beschäftigen. Neben den bereits erfolgreichen Kampagnen Fairtrade-Towns und Fairtrade-Schools reiht sich auch die jüngere Kampagne Fairtrade-University in das dynamische Netzwerk ein.

Weitere Informationen: www.fairtrade-towns.de/fairtrade-universities/

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.